Piratenpartei - Kreisverband Berchtesgadener Land

Projekt Demokratie2.0/ eGovernment-Beteiligung/ Informationsfreiheitssatzung

Man redet heute oft von Intelligenz der Massen, der Weisheit der Vielen - ein sehr positiv besetzter Begriff. Psychologie der Massen ist traditionell allerdings eher bestimmt von der Wahrnehmung von Gefahren und Manipulation. Wie lässt sich die Beteiligung von Massen  realisieren. Ist Internet dafür Voraussetzung, gibt es auch andere Möglichkeiten vor Ort, regional spezifisch Bürgerbeteiligung zu realisieren. Dabei ist aktuell ein BUZZ-Wort  Community Organizing,  eine Strategie der Aktivierung, Beteiligung und politischen Erwachsenenbildung, die in den USA unter anderem von dem Bürgerrechtler Saul D. Alinsky (1909 – 1972) entwickelt wurde.

Dies ist ein anhaltendes Thema, das unsere Politik prägt. Es ist zu erwarten, dass die latente Krise alsbald in unserem Alltag eintritt. Die Piratenpartei setzt dabei darauf, dass wir dann gut beraten sind, nicht auf umherirrende Führer zu setzen, sondern auf die gemeinsame Kompetenz betroffener Bürger.

Eine Voraussetzung ist, dass die Bürger neben ihrer spezifischen Kompetenz auch Informationen über diverse Vorgänge und Umstände haben - im Großen, aber auch im Detail in der Kommunalpolitik. Die Informationsfreiheitssatzungen in den bayerischen Kommunen sind dazu ein Schritt.

Nach einem Antrag in einer Bürgerversammlung kam es zu einem Beschluss des Stadtrates Bad Reichenhall, von der Verwaltung einen Entwurf einer Informationsfreiheitssatzung erstellen zu lassen. Nach diesem Beschluss passierte nichts mehr. Es ist doch etwas komisch mit der Demokratie?

 

Am 20.5.2017 haben in drei Parteitagen die beiden Kreisverbände Berchtesgadener Land und Traunstein je beschlossen einen gemeinsamen Kreisverband Berchesgadener Land - Traunstein zu gründen und haben das mit einem dritten Gründungsparteitag auch gleich getan.


Im neuen Verband ist der:


1. Vorsitzende Martin Schön

2. Vorsitzende Martina Wenta

Schatzmeisterin Dorothea Beinlich

Beisitzer: Julian Traublinger, Johannes Schmidt

In der konstituierenden Vorstandssitzung wurden eine GO festgelegt und Formalien zur inneren Organisation besprochen.

Ebenso wurde eine inhaltliche Vorgehenswiese skizziert, mit der all die Intellektuellen, denen politische Arbeit zu dreckig ist und die sich pikiert zurückgezogen haben, zu einem Engagement herausgefordert werden - weil sonst halt gar nix passiert.


Wir werden demnächst dazu berichten.

Martin Schön

---------------------------------------------

Eine einzigartige Dokumentation, wie sich Freifunk als preiswerteste unkomplizierteste Möglichkeit für einen allgemeinen, freien Zugang zu Wissen und Information im Internet ausbreitet - mit Unterstützung von Stadtverwaltungen, Gewerbevereien, aller Parteien, von Freiwilligen Feuerwehren, von einzelnen Unternehmern - um Plätze, Cafés, Unterkünfte  und Wartebereiche mit freiem Internet zu versehen finden Sie hier!

In vielen Räten auch zum Beispiel hier in Bad Reichenhall wird gegenwärtig die Gefährdung der Bürger durch möglicherweise gefährliche Strahlungen diskutiert. Dies führt zum Stillstand jeglichen von Digitalisierung angetriebenem Fortschritt. Es werden zwar aus Kostengründen viele Dienstleisungen und Service auf das Internet verlagert, den Aufwand dazu, sollen aber die Bürger bitte selber tragen. Freifunk böte gegenüber allen anderen Lösungen immense Kostenvorteile und würde zur MINT-Bildung allenthalben beitragen können ... aber irgendwjemand muss sich ja eine goldene Nase mit der neuen Technik verdienen ...

Jedenfalls die Bürger haben offensichtlich weniger Bedenken - hier die aktuellen Zugriffe - in der Spitez bis 120 Geräte gleichzeitig - auf einen einzigen Freifunkrouter auf unserem Reichenhaller Rathausplatz mit Weihnachtsmarkt- vielen Dank an Hünns Restaurant, über deren Anschluss (10 Mb/s) wir das Angebot nur realisieren können:



  

---------------------------

 


----------------------------

 

 -----------------------------

------------

Lokale Info online: untersberger.info - heimatzeitung.de (AÖ, TS, BGL) - Bayernwelle - Tagblatt- bgl24 - gradraus

 

offene Kommune BGL  - nicht Piraten spezifischer- Vorschlag für Elektronisches Diskutieren von Perspektiven für unseren Landkreis

Piraten sind vor allem interessiert daran, den Beteiligungsgrad und die Beteiligungsmöglichkeiten von Bürgern an politischen Entscheidungen zu verbessern.

Wir gehen bestätigt von allen aktuellen psychologischen Ergebnissen davon aus, dass politische Entscheidungen im Wesentlichen geprägt sind, von der Interessenlage der Entscheidenden.

Bei uns Piraten im BGL lernen Sie, intelligente Fragen aus ganz unterschiedlichen Interessenlagen zu stellen.  Wir interessieren uns aber auch, wenn Sie Fragen oder Anregungen haben. Wenn Sie das spannend finden, nehmen Sie zu uns am besten direkt Kontakt auf:

Piraten im Berchtesgadener Land

/spanspan style="color: #000000; font-size: 14px; font-family: trebuchet ms,geneva;"

Hinweise

 Was haben die Piraten eigentlich erreicht:

In Deutschland - in Europa -  

Was machen die Piraten in den Parlamenten, in denen sie vertreten sind?  

Parlamentsspiegel 

Antragsarchiv Kommunalparlamente

Bezirkstag  Oberbayern

--------------------------------

Es gibt so wunderbare Ideen von wunderbaren Menschen, die es nie in irgendein Parlament schaffen. Piraten wollen ja zuhören und Fragen stellen.

Wir nehmen das Wort Volksvertreter wörtlich und geben Dir mit dieser Website die Möglichkeit, Deine Ideen in Dein Parlament zu bringen:

OPENANTRAG.DE

Basisentscheidportal für aktive Mitglieder

--------------------------------

Pressespiegel  zur Piratenpartei

-------------------------------------

Nachbarn und Metropole: Piraten Crew Salzburg bzw  Homepage

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login